Radio Hamburg

Stephen King Remake

Neuer Trailer zu "Friedhof der Kuscheltiere"

Friedhof der Kuscheltiere Katze

Der Kater der Familie Creed ist nicht der einzige der von den Toten aufersteht.

Der neue Trailer zum Stephen King Remake zeigt einige Veränderungen an der originalen Handlung. Der Film kommt am 4. April ins Kino.

In diesem Jahr erscheint nicht nur eine Neuverfilmung eines Stephen King Klassikers. Neben dem erwarteten zweiten Teil von "ES", der 2017 in den Kinos war, erscheint auch eine Neuverfilmung des Horror-Klassikers "Friedhof der Kuscheltiere". Der zweite Trailer zum Stephen King Remake wurde am Donnerstag (07.02.) veröffentlicht und zeigt einige markante Veränderungen der originalen Handlung.

Veränderung der Handlung

Nachdem es in dem gleichnamigen Buch und dem Film von 1989 der Tod des dreijährigen Gage ist, um den sich der Film dreht, ist es nun ein anderes Familienmitglied. Der Trailer zeigt die achtjährige Tochter Ellie, die von einem Lastwagen erfasst wird, stirbt und von ihrem Vater zurück ins Leben gebracht wird. Außerdem soll sich die Rolle der Zelda, Rachel Creeds frühverstorbene Schwester, in der Neuverfilmung näher an die Buch-Vorlage halten.

Regisseur erklärt die Personen-Änderung

Der Produzent, Lorenzo di Bonaventura, des Remakes erzählte der Entertainment Weekly, dass die Veränderung der Handlung wichtig war, um den Zuschauern eine neue Erfahrung zu bieten, nachdem der Film bereits verfilmt wurde. Regisseur Dennis Widmeyer fügte hinzu, dass eine achtjährige verstehen würde, was mit ihr passiert ist und nicht nur wüsste, wie man physisch eine Person umbringt, sondern auch wie man sie psychisch fertigmacht. Womit der Film eine neue Wendung nehmen kann.

Besetzung

In der Neuverfilmung übernehmen Amy Seimetz, Jason Clarke, Hugo und Lucas Lavoie und Jeté Laurence die Rollen der Familie Creed, die in eine neue Stadt ziehen und nahe ihres Hauses einen Tierfriedhof finden. Die Rolle des Nachbarn Jud Crandall übernimmt John Lithgow.

Das passiert in "Friedhof der Kuscheltiere"

Jud Crandall erzählt dem zweifachen Familienvater Louis Creed von dem Haustierfriedhof, hinter dem sich ein alter Indianerfriedhof befindet. Um den ranken sich Legenden, dass er durch seine dunkle Magie Tote wiederauferstehen lässt. Nachdem der Kater der Familie bei einem Unfall umkommt, begräbt Louis Creed ihn dort und erfährt, dass an den Erzählungen etwas Wahres dran ist. Der Kater ist aber nicht der einzige, der ins Leben zurückkehrt.

Kinostart am 4. April

Der Film kommt am 4. April in die Kinos. Es wird vermutet, dass der Film von der FSK eine Altersfreigabe ab 16 Jahren oder vielleicht auch ab 18 Jahren erhält. Das lassen auch die düsteren Trailer des Horrorfilms vermuten, die auch den einen oder anderen Schreckmomente bereit halten.