Radio Hamburg

1:5-Debakel gegen Sandhausen

HSV bleibt zweitklassig

Hamburg, 28.06.2020
HSV, SV Sandhausen, 34. Spieltag, Josha Vagnoman, Picture Alliance

Der HSV verliert im letzten Saisonspiel 1:5 gegen den SV Sandhausen und bleibt auch in der kommenden Saison zweitklassig.

Der HSV blamiert sich mit einer 1:5-Niederlage gegen den SV Sandhause und bleibt auch in der kommenden Saison zweitklassig.

Entsetzen beim HSV, Bangen beim 1. FC Nürnberg und Jubelstimmung beim 1. FC Heidenheim. Im spannenden Saisonfinale der 2. Fußball-Bundesliga hat der HSV zum zweiten Mal nacheinander die letzte Aufstiegschance verpasst und muss Heidenheim den Vortritt in die Relegationsspiele mit dem SV Werder Bremen lassen. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking blamierte sich beim 1:5 gegen den SV Sandhausen erneut. Die Ostwürttemberger bleiben dadurch trotz der deutlichen 0:3-Niederlage bei Meister Arminia Bielefeld Dritter.

Trotz Niederlage: Heidenheim in der Relegation

Im Fernduell der Hamburger mit dem 1. FC Heidenheim, der das direkte Duell mit den Hanseaten vor einer Woche mit 2:1 für sich entscheiden konnte, waren die Norddeutschen eigentlich auf Schützenhilfe der Bielefelder angewiesen. Der bereits feststehende und im Jahr 2020 unbesiegte Aufsteiger kam auch durch Torschützenkönig Fabian Klos (14.) und dem Treffer von Andreas Voglsammer (17.) früh zum 2:0 und zu einem insgesamt deutlichen 3:0-Sieg.

Ex-HSV-Spieler Dennis Diekmeier trifft erneut

Allerdings nutzte der HSV diese Vorlage nicht und hatte mehr mit sich selbst zu kämpfen. Nach 21 Minuten lag der HSV durch ein Eigentor von Rick van Drongelen und Kevin Behrens mit 0:2 gegen den SV Sandhausen zurück. Aaron Hunt konnte per Strafstoß noch verkürzen, doch erneut Behrens, Mario Engels und Ex-HSV-Spieler Dennis Diekmeier machten die Überraschung perfekt.

(dpa / ste)