Radio Hamburg

Stromanbieter

Gewechselt im Frühling – Gespart im ganzen Jahr

Stromkosten, Strom, Kosten

Seid ihr mit eurem Stromanbieter nicht mehr zufrieden? Wie ihr einfach und ohne hohe Kosten wechseln könnt, erfahrt ihr hier. 

Wer mit seinem Stromanbieter nicht mehr zufrieden ist, hat heute die Möglichkeit innerhalb weniger Schritte zu wechseln. Diesem Privileg solltet ihr nachgehen. Nur so könnt ihr sichergehen, dass ihr am Ende des Jahres eine Stromrechnung bekommen, die Ihrem Verbrauch angemessen ist. Viele Kunden scheuen sich im Frühjahr zu wechseln, da sie hierbei hohe Kosten vermuten.
Doch dem ist nicht so: Wer sich von seinem Stromanbieter trennen möchte, muss lediglich die im Vertrag festgelegte Kündigungsfrist einhalten. Informiert euch frühzeitig, wie viele Monate im Voraus ihr die Kündigung einreichen müsst, um pünktlich im Frühjahr aus dem Vertrag austreten zu können. Um einen reibungslosen Übergang zum neuen Anbieter sicherzustellen, solltet ihr zuvor bei BesteStromvergleich.de einen Anbietervergleich durchführen.

Wechselkriterien für eine hohe Preisersparnis

Der Wechsel des Stromanbieters kann sehr hohe Kosten einsparen. Besonders Kunden, die sich noch in Ihrem Grundversorgertarif befinden, noch nie den Anbieter oder den Tarif verändert haben, können hohe Kosten einsparen. Grundsätzlich sind Grundversorgertarife die kostenintensivsten Modelle auf dem Markt.
Wenn ihr auf der Suche nach einem neuen Anbieter seid, solltet ihr nicht nur den geltenden Preis für den Strom im Auge behalten. Achtet zudem darauf, ob der Anbieter euch ausreichen Flexibilität gewähren kann. Hinzu sollte ein gut erreichbarer Kundenservice kommen, der sich gerne mit euch und euren Fragestellungen auseinandersetzt. Eine Sicherheit durch Preisgarantie kann euch helfen, unerwartete Kosten durch Preiserhöhungen zu verhindern.
All diese Aspekte werden euch übersichtlich bei eurem Strompreis-Vergleich angezeigt.

Wie wechselt ihr richtig?

Das Wechseln des Stromanbieters muss gut durchdacht sein. Bevor ihr voreilig handelt, solltet ihr euch ausgiebig informieren. Manche Anbieter übernehmen den Wechsel selbst und verrichten für den Kunden alle Kommunikationsschritte. Andere Anbieter hingegen erwarten von den Kunden eine vertragsgerechte Kündigung beim vorhergehenden Versorger. Informiert euch, eventuell direkt beim Kundenservice des neuen Anbieters, wie der Vertragswechsel abläuft.
Wenn ihr nie gewechselt habt und euch somit noch in der Grundversorgung befindet, solltet ihr den Wechsel eurem neuen Anbieter überlassen. Dieser wird euch sicherlich dabei unterstützen, den Vertrag aufzulösen. Besonders praktisch ist es, dass Grundversorger meist eine sehr kurzfristige Kündigungsspanne aufweisen. So könnt ihr austreten, wann immer ihr möchtet.

Schnelle Kündigung, um Preiserhöhung zu vermeiden

Wenn euer aktueller Anbieter eine Preiserhöhung ankündigt oder durchsetzt, solltet ihr jedoch schnell selbst reagieren. In der Regel habt ihr 14 Tage Zeit, um den Anbieter zu wechseln, wodurch ihr der Preiserhöhung widersprecht. Verweilt ihr länger im Vertrag, der sich nun durch eine Preiserhöhung auszeichnet, müsst ihr die im Vertrag geltenden Kündigungsfristen weiterhin einhalten.