Radio Hamburg

Aktuelle News

Der Live-Ticker zum Coronavirus in Hamburg

Coronavirus, Bluttest, Shutterstock

In unserem Live-Ticker bekommt ihr alle wichtigen Entwicklungen zum Corona-Virus.

Die Zahl der Coronavirus-Infizierten steigt in Hamburg weiter an. Im Live-Ticker erfahrt ihr alle News zur aktuellen Lage in Hamburg.

Das neuartige Coronavirus hat immer mehr Auswirkungen auf das Leben in unserer Hansestadt. Nicht nur die Angst vor dem Virus SARS-CoV-2 begleitet einen durch den Tag, Veranstaltungen wurden untersagt, Geschäfte schließen und soziale Kontakte sollen auf ein Minimum reduziert werden. Menschen, die aus ihrem Urlaub aus jetzigen Corona-Risikogebieten zurückkehren, sollen den Schulen, Kitas und Altenpflegeeinrichtungen fernbleiben. Die Zahl der Erkrankten in Hamburg steigt täglich. Wir halten euch mit dem Live-Ticker auf dem Laufenden.

Nichts verpassen im Corona-Live-Ticker!

Die Corona-Krise ist in ganz Deutschland angekommen. Das trägt viele Konsequenzen mit sich. Welche Veranstaltungen und Events werden abgesagt? Was berichtet die Gesundheitsbehörde? Und wie entwickelt sich die Zahl der infizierten Patienten weiter? Das alles erfahrt ihr im Live-Ticker, wo wir euch montags bis freitags zwischen 7 und 18 Uhr immer auf dem aktuellen Stand halten!

Alle NewsDer Live-Ticker zum Coronavirus in Hamburg

29.06.2020 um 8:14 Uhr

RKI vermeldet 262 Neuinfektionen

Laut eines Berichts des Robert Koch Instituts gibt es 262 Neuinfektionen in Deutschland, sowie vier weitere Todesfälle. Damit liegen die Zahlen bei 8961 Todesfällen und 193.761 Infektionen in Deutschland. 

29.06.2020 um 8:11 Uhr

Corona-Tests für alle? Nicht in Hamburg!

Bayern ist das erste Bundesland, das für jeden Corona-Tests bereitstellt, auch wenn sie keine Symptome aufweisen. Ein solches Verfahren wird es jedoch nicht in Hamburg geben, wie das Robert Koch Institut verlauten ließ, da man ungezielte Testungen für nicht sinnvoll halte. 

29.06.2020 um 8:08 Uhr

Airbus-Produktion um 40 Prozent gesenkt

Die Luftfahrtbranche musste einiges einbüßen beim Coronavirus. Die Produktion von neuen Maschinen werde um 40 Prozent verringert, was auch zu Stellenabbau führt, heißt es in der Zeitung "Die Welt". Ende Juli solle bekanntgegeben werden, wie viele Stellen tatsächlich davon betroffen sind. 

29.06.2020 um 8:05 Uhr

Schleswig-Holstein vermeldet keine Neuinfektionen

Gute Nachricht aus dem nördlichsten Bundesland. Im Vergleich zum Vortag wurden keine Neuinfektionen gemeldet, trotz des guten Wetters und der damit verbundenen vielen Besuche an der Ostsee. 

26.06.2020 um 15:28 Uhr

Urlaubsverbot für Besucher aus Coronahotspots in Hamburg

Für Besucher aus deutschen Corona-Hotspots wie dem Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen gilt ab kommender Woche auch in Hamburg ein Beherbergungsverbot. Eine entsprechende Änderung der Corona-Eindämmungsverordnung werde der Senat am Dienstag (30.06.) beschließen, sagte ein Sprecher der Gesundheitsbehörde am Freitag. Die Regelung tritt einen Tag später in Kraft. Dann dürfen Menschen, die aus Kommunen nach Hamburg kommen, in denen die von Bund und Ländern vereinbarte Höchstgrenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten ist, nicht mehr in der Stadt beherbergt werden. Ausgenommen seien Personen mit negativem Corona-Test. Zugleich müssen sich Hamburger, die aus deutschen Corona-Hotspots heimkehren, dann bei den Behörden melden und in eine zweiwöchige häusliche Quarantäne begeben, solange sie nicht nachweisen können, nicht infiziert zu sein.

26.06.2020 um 15:24 Uhr

Zurückgeholte Urlauber müssen zahlen

Die Bundesregierung stellt den wegen der Corona-Pandemie aus dem Ausland zurückgeholten 67.000 Touristen 200 bis 1.000 Euro für die Flüge in Rechnung. Damit sollen 40 Prozent der Gesamtkosten der beispiellosen Aktion von 94 Millionen Euro gedeckt werden. Die Kostenbeteiligung der Gestrandeten wird gestaffelt: Für Flüge von den Kanarischen Inseln und Nordafrika müssen 200 Euro gezahlt werden, für das südliche Afrika und die Karibik werden 500 Euro fällig, Rückkehrer aus Südamerika und Asien müssen 600 Euro zahlen, und wer aus Neuseeland und Australien zurückgeholt wurde, erhält eine Rechnung über 1.000 Euro. Das Auswärtige Amt gab diese Preise am Freitag nach der Versendung der ersten 1.000 Rechnungen bekannt.

26.06.2020 um 15:07 Uhr

39 neue Coronafälle in Niedersachsen

Mit den 39 neuen Fällen steigt die Gesamtzahl in Niedersachsen auf 13.411. Die Zahl der gestorbenen Personen stieg um drei auf 629. In den Krankenhäusern werden derzeit 250 Patienten behandelt. Davon liegen 42 auf einer Intensivstation.

26.06.2020 um 13:58 Uhr

Trotz Corona: Abi-Schnitt in Hamburg verbessert

Trotz des eingeschränkten Unterrichts in den vergangenen Monaten hat sich der Notendurchschnitt der gut 9.000 Hamburger Abiturienten in diesem Jahr auf 2,36 verbessert. In den vergangenen zehn Jahren habe er jeweils zwischen 2,42 und 2,48 gelegen, teilte die Schulbehörde am Donnerstag mit. "Das waren keine einfachen Rahmenbedingungen", sagte er. Der bessere Abi-Durchschnitt zeige aber auch, "dass es richtig war, die Abiturprüfungen durchzuführen und nicht abzusagen", so Schulsenator Rabe. 

26.06.2020 um 13:04 Uhr

Fünf neue Coronainfektionen in Hamburg

In Hamburg gibt es insgesamt fünf neue Infektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl liegt damit bei 5.177. Etwa 4.800 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. 27 Hamburger sind wegen ihrer Infektion in einem Krankenhaus untergebracht, davon elf auf einer Intensivstation. Die Zahl der Toten blieb unverändert bei 229.

26.06.2020 um 13:01 Uhr

Niedersachsen: Urlaubsverbot für Menschen aus Corona-Hotspots gilt weiter

Das Urlaubsverbot für Menschen aus dem nordrhein-westfälischen Kreis Warendorf hat in Niedersachsen auch nach der Unterschreitung des Grenzwerts von 50 Neuinfektionen noch Gültigkeit. Das bestätigte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Hannover am Freitag. Das Beherbergungsverbot solle erst aufgehoben werden, wenn der nordrhein-westfälische Kreis den Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen zwei Wochen am Stück unterboten hat. Das sei wegen der Inkubationszeit des Coronavirus und Meldeverzögerungen notwendig, heißt es.

26.06.2020 um 11:50 Uhr

Dramatischer Rückgang am Hamburg Airport

Nach dem Einbruch wegen der Corona-Krise erwartet der Hamburger Flughafen in diesem Jahr rund acht Millionen Passagiere und damit nicht einmal halb so viele wie im vergangenen Jahr. Die Rückkehr zum Flug- und Passagieraufkommen der Vor-Corona-Zeit sei nicht vor 2025 zu erwarten, sagte Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler am Freitag in der Hansestadt. Der Airport werde Kosten senken, Investitionen verschieben, Personal abbauen und den gesamten Betrieb an eine geringere Auslastung anpassen. In diesem Jahr seien rund 100 Millionen Euro Verlust zu erwarten.

26.06.2020 um 11:21 Uhr

Quarantäne in Göttinger Hochhaus aufgehoben

Die coronabedingte Quarantäne für einen Wohnkomplex in Göttingen mit rund 700 Bewohnern ist beendet. Die Verpflichtung sei planmäßig um Mitternacht ausgelaufen, sagte ein Stadtsprecher am Freitagmorgen. Ziel der Quarantäne war, den Infektionsausbruch mit rund 120 nachgewiesenen Ansteckungen zu begrenzen. Die Maßnahmen hätten Wirkung gezeigt, sagte die Leiterin des Göttinger Krisenstabs, Petra Broistedt, am Donnerstag. Insgesamt waren der Stadt zufolge 600 Zweittests durchgeführt worden. Nur vier weitere Menschen hatten demnach ein positives Testergebnis.

26.06.2020 um 11:00 Uhr

Alle aktuellen Zahlen zur Corona-Situation in der Übersicht

26.06.2020 um 9:55 Uhr

Unternehmen bereiten weiterhin Entlassungen vor

Unternehmen bereiten sich auch weiterhin auf Entlassungen vor. Das ist das Resultat einer Umfrage des Münchner Ifo-Instituts unter 9.000 Unternehmen zu ihren Beschäftigungsplänen für die nächsten drei Monate.

26.06.2020 um 9:19 Uhr

Zahl der Coronavirus-Infektionen steigt in Schleswig-Holstein um vier

In Schleswig-Holstein steigt die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen um vier Personen. Zwei Infektionen entfallen auf Flensburg und jeweils eine in Kiel und Kreis Herzogtum Lauenburg.

26.06.2020 um 8:59 Uhr

Krankenhausbetrieb im Krisenmodus

Noch mehrere Monate soll nach Einschätzung der Deutschen Krankenhausgesellschaft der Betrieb im Krisenmodus laufen. So sei eine Rückkehr zur Regelversorgung bis weit ins kommende Jahr nicht möglich. Denn auch weiterhin müssen Kapazitäten für eine eventuelle zweite Welle vorhanden sein.

26.06.2020 um 7:41 Uhr

Mehrheit der Deutschen hat nach Umfrage keine Angst vor Ansteckung

Aus einem DeutschlandTrend des ARD-Morgenmagazins geht hervor, dass sich 75 Prozent der Deutschen keine großen Sorgen um eine Ansteckung mit dem Coronavirus machen.

26.06.2020 um 7:39 Uhr

477 Neuinfektionen in Deutschland

Das Robert Koch-Institut meldet 477 Neuinfektionen in Deutschland. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten auf 192.556 Personen. Die Zahl der Toten steigt um 24 Personen auf 8.948.

26.06.2020 um 7:37 Uhr

Ferienbeginn fördert Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern

Aufgrund des Ferienbeginns in einigen Bundesländern erwartet Mecklenburg-Vorpommern einen enormen Tourismuszufluss. Der Geschäftsführer des Landestourismusverbandes, Tobias Woitendorf, rechnet bis Mitte September mit bis zu vier Millionen Übernachtungsgästen. Als Stammziele sind hierbei die Mecklenburgische Seenplatte und Badeorte an der Ostseeküste besonders attraktiv.

26.06.2020 um 7:36 Uhr

Daniel Günther und die Lage der Standorte an der Lübecker Bucht

Um sich ein Bild von der aktuellen Lage in den Standorten an der Lübecker Bucht zu machen, will Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) heute die Tourismusveranwortlichen und Gäste in Timmendorfer Strand und Scharbeutz besuchen. In Timmendorfer Strand soll auch die Polizeidienststelle besucht werden. In den Gesprächen geht es unter anderem darum, wie die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können.

25.06.2020 um 17:57 Uhr

Schleswig-Holstein konkretisiert Corona-Regelungen für Urlauber

Die Landesregierung betonte, es gebe kein Berherbergungsverbot und keine Ausreisepflicht für Betroffene die bereits im Land sind. Seit Donnerstag müssen Einreisende aus Kreisen oder kreisfreien Städten in Deutschland mit über 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen entweder in eine zweiwöchige Quarantäne gehen oder einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen. Ausnahmen sind möglich, beispielsweise wenn sich Ausbrüche in einzelnen Kreisen regional klar begrenzen lassen. "Für Hotels oder Ferienwohnungsbetreiber erwachsen aus der Quarantäne-Verordnung des Landes keine Verpflichtungen zur Aufnahme oder zur Abweisung von Gästen", heißt es. "Der Urlaubsantritt ist weiterhin grundsätzlich möglich." Kontrollen bei der Einreise ins Land gibt es nicht. Wer sich nicht an die Regeln hält, kann aber mit Bußgeldern belegt werden.

25.06.2020 um 17:06 Uhr

Weitere Infizierte auf Frachter in Hamburg

Inzwischen sind auf dem Frachten im Hamburger Hafen sechs Besatzungsmitglieder positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Alle 28 Besatzungsmitglieder seien unter Quarantäne gestellt worden, sagte eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde am Donnerstag. Der hafenärztliche Dienst sei vor Ort. Der Frachter sei am Dienstag im Hafen eingelaufen und habe bereits von unterwegs gemeldet, dass zwei Besatzungsmitglieder Krankheitssymptome aufwiesen, sagte die Sprecherin. Daraufhin seien alle Seeleute an Bord getestet worden. Niemand habe das Schiff verlassen.

25.06.2020 um 17:04 Uhr

Eine Neuinfektion in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern wurde lediglich eine Corona-Neuinfektion gemeldet. Die Gesamtzahl stieg damit 797. 762 davon gelten wieder als genesen.Die Zahl der im Nordosten bislang gestorbenen Menschen blieb bei 20.

25.06.2020 um 17:02 Uhr

Tourismusbranche sieht sich nicht als Corona-Polizei

Die Umsetzung der neuen Quarantäneregeln in Schleswig-Holstein bereitet Touristikern Probleme. "Unsere Gastgeber sind doch keine Corona-Polizei", sagte der Geschäftsführer vom Büsumer Tourismus Marketing Service TMS, Olaf Raffel. Doch das scheint künftig Aufgabe der Hotels und Pensionen. "Es wird jetzt sehr darauf ankommen, dass die Anbieter von Unterkünften bei der Anreise darauf achten, die Gäste im Sinne der Regeln zu befragen und konsequent im Sinne der Vorgaben zu handeln", sagte der Amtsdirektor von Eiderstedt, Herbert Lorenzen. "Es ist schwierig, was auf uns abgeladen wird", sagte St. Peter-Ordings Tourismusdirektorin Constanze Höfinghoff: "Vermieter von Ferienwohnungen sollen jetzt prüfen, ob jemand aus einem Risikogebiet kommt."

25.06.2020 um 16:59 Uhr

Nichts los am Hamburger Airport

Zum Ferienstart ist es am Hamburg Airport weiterhin sehr ruhig geblieben. Wie der "NDR" berichtet, starteten gerade einmal 35 Flugzeuge. Sonst seien es in diesem Zeitraum deutlich über 200 Flieger. Das Passagieraufkommen liegt momentan bei etwa 10 Prozent des üblichen Wertes.

25.06.2020 um 15:55 Uhr

Niedersachsen: Strikte Corona-Regeln für Urlauber aus Corona-Hotspots

Urlaubsgäste aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf müssen in Niedersachsen von ihren Vermietern am Freitag (26.06.) nach Hause geschickt werden. Bleiben darf nur, wer vor dem 11. Juni angereist ist oder wer ein ärztliches Attest vorlegen kann, dass er kein Corona hat. Das erläuterte eine Sprecherin des Sozialministeriums am Donnerstag. Die Regelung gilt zunächst bis Ende nächster Woche, also bis zum 5. Juli. "Von Freitag auf Samstag an darf man Menschen aus den beiden Kreisen kein gewerbliches Bett mehr zur Verfügung stellen - wer das tut, macht sich strafbar", sagte Ministeriumssprecherin Justina Lethen.

25.06.2020 um 15:33 Uhr

HVV verliert massiv an Kunden durch Corona

Durch Corona hat der HVV in den letzten Monaten mehr als 34.000 Inhaber von Abos oder Proficards verloren. Das berichtet die "Mopo" mit Verweis auf die Antwort des Senats auf eine Anfrage der LINKEN. Der Anstieg sei damit um etwa 60 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum.

25.06.2020 um 15:29 Uhr

Corona-Ausbruch im Hamburger Hafen - Schiff in Quarantäne

Wie das "Abendblatt" meldet, hat es im Hamburger Hafen auf einem Frachter einen Coronaausbruch gegeben. Der Frachter "Grande Cotonou" sei deshalbunter Quarantäne gestellt worden. Zwei Männer seien an Bord an dem Virus erkrankt, einer musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die gesamte Besatzung wird jetzt das Corona getestet. Alle Arbeiten an dem Schiff wurden eingestellt. Bislang liegt der Frachter im Hansahafen. 

25.06.2020 um 15:18 Uhr

WHO warnt vor zweiter Welle

Nach Monaten der abnehmenden Infektionszahlen in Europa ist das Coronavirus auf dem Kontinent laut dem Regionalbüro der Weltgesundheitsorganisation WHO wieder auf dem Vormarsch. 30 Länder in der europäischen Region hätten im Laufe der vergangenen beiden Wochen wieder steigende Fallzahlen vermeldet, sagte ein Sprecher in Kopenhagen. Dabei handele es sich um die ersten Anstiege wöchentlicher Neuinfektionen in Europa seit Monaten.

25.06.2020 um 15:13 Uhr

Ausbruch bei Wiesenhof immer größer

Der Corona-Ausbruch in einem Geflügelschlachtbetrieb in Wildeshausen im Kreis Oldenburg weitet sich auf die Region aus. In Cloppenburg erkrankten zwei Schüler, deren Vater in dem betroffenen Betrieb arbeitet. Ein Sprecher des Landkreises Cloppenburg bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der "Nordwestzeitung".  In der Belegschaft des Putenschlachtbetriebs der Wiesenhof-Gruppe waren mit Stand Mittwochabend 35 Infektionen erkannt worden. Die Tests für die mehr als 1100 Mitarbeiter liefen weiter.

25.06.2020 um 15:11 Uhr

Keine Immunitätsausweise in Deutschland

Die SPD lehnt einen Immunitätsnachweis für das Coronavirus vorerst weiter ab. Dies sei "völlig undenkbar", solange eine Immunität wissenschaftlich nicht gesichert sei und auch nicht anders als durch gezielte Ansteckung erlangt werden könne, schrieb Parteichefin Saskia Esken am Donnerstag bei Twitter. Fraktionsvize Bärbel Bas sagte: "Eine Immunität ist nach wie vor nicht nachweisbar, sie kann und darf daher auch nicht dokumentiert werden. Alles andere wäre leichtsinnig." Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte Pläne für einen Corona-Immunitätsnachweis im Mai auch nach Protesten der SPD vorerst zurückgezogen.

25.06.2020 um 15:09 Uhr

Reisende aus Corona-Hotspots müssen wohl auch in Hamburg in Quarantäne

Besucher aus deutschen Corona-Hotspots wie dem Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen müssen eventuell auch in Hamburg mit einer Quarantäne rechnen. Wie ein Sprecher der Gesundheitsbehörde sagte, wird eine entsprechende Anpassung der Verordnung zur Eindämmung der Pandemie derzeit im Senat geprüft. Eine Entscheidung soll am kommenden Dienstag (30.06.) fallen.  Die Corona-Verordnung der Stadt sieht Quarantäneregelungen derzeit ausschließlich für Einreisende aus dem Ausland vor. Wer sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in die Hansestadt in einem vom Robert Koch-Institut (RKI) eingestuften Risikogebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet, sich direkt in eine zweiwöchige häusliche Quarantäne zu begeben. Zudem müssen die Behörden unverzüglich informiert werden.  Möglich wäre beispielsweise, die für die ausländischen Risikogebiete geltende Regelung künftig auch auf deutsche Landkreise anzuwenden, in denen die von Bund und Ländern vereinbarte Höchstgrenze von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten wird.

25.06.2020 um 15:05 Uhr

Remdesivir bekommt EU-Zulassung

Der Wirkstoff Remdesivir könnte bald auch in Europa als erstes Mittel gegen eine schwere Corona-Erkrankung auf den Markt kommen. Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA hat am Donnerstag in Amsterdam eine Zulassung unter Auflagen für das Mittel mit dem Handelsnamen Veklury empfohlen. Die EU-Kommission muss dem noch zustimmen, was aber als Formsache gilt. Die Empfehlung der EMA gilt für die Behandlung von Erwachsenen und Heranwachsenden ab 12 Jahren. Voraussetzung für eine Behandlung ist, dass der Patient eine Lungenentzündung hat und mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt werden muss.

25.06.2020 um 14:56 Uhr

Appell der Hamburger Polizei zum Wochenende

Im Hinblick auf den Ferienbeginn und die hochsommerlichen Temperaturen blickt die Polizei Hamburg mit Sorge auf das bevorstehende Wochenende und wendet sich mit einem Appell an alle Hamburgerinnen und Hamburger.

"Insbesondere die vergangenen Wochenenden haben gezeigt, dass es an beliebten Örtlichkeiten der Stadt wie beispielsweise dem Elbstrand, an der Alster aber auch dem Schanzenviertel immer wieder zu größeren Menschenansammlungen und damit einhergehend auch zu Verstößen gegen die Eindämmungsverordnung gekommen ist.

 Das kommende Wochenende könnte aufgrund des Ferienbeginns und der erwarteten hochsommerlichen Temperaturen noch mehr Menschen ins Freie ziehen. Darüber hinaus sind erneut Versammlungen mit höheren Teilnehmerzahlen, auch im Schanzenviertel, angemeldet worden. Die Polizei nimmt dies zum Anlass, um noch einmal eindringlich daraufhin zu weisen, dass die Maßnahmen zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln weiterhin Bestand haben. Die Reduzierung von Infektionsketten bleibt trotz aktuell geringer Infektionszahlen weiterhin besonders wichtig.

Sollte es zu großen Menschenansammlungen inklusive des Verzehrs von alkoholischen Getränken kommen, werden im Zweifel erneut Alkoholverkaufsverbote ausgesprochen oder sogar Lokale schließen müssen."

25.06.2020 um 14:09 Uhr

Travemünder Woche wendet Insolvenz ab

Die diesjährige Travemünder Woche wurde aufgrund des Coronavirus abgesagt. Die Insolvenz der Veranstaltung wurde durch eine einmalige Corona-Soforthilfe von bis zu 133.000 Euro abgewendet. Von der Bürgerschaft muss der Antrag noch bewilligt werden.

25.06.2020 um 14:08 Uhr

Deutschland und Frankreich im Kampf gegen das Coronavirus

Im Kampf gegen das Coronavirus haben Deutschland und Frankreich der Weltgesundheitsorganisation ihre Unterstützung zugesichert. Auf mehr als eine halbe Milliarde Euro will die Bundesregierung ihren finanziellen Beitrag erhöhen. Auch sollen Schutzmasken und Beatmungsgeräte an bedürftige Länder gehen.

25.06.2020 um 12:45 Uhr

Beantragung von Pässen am Samstag

Damit die Bürgerinnen und Bürger nach den Corona-Monaten auch kurzfristig in den Urlaub fahren können, werden in vier Bezirksämtern Hamburgs an diesem und kommenden Samstag die Türen offen stehen. Dann können Reisepässe und Personalausweise beantragt werden.

25.06.2020 um 12:42 Uhr

Zwei von drei Hamburgern fürchten sich vor zweiter Welle

Eine zweite Coronavirus-Welle wird von zwei von drei Hamburgern befürchtet. Dieses Ergebnis geht aus einer Meinungsumfrage im Auftrag der Körber Stiftung hervor. Auch zeigen sich mehr als 80 Prozent der Befragten zufrieden mit dem Krisenmanagement des Hamburger Senats. Mehr Mitspracherecht wird sich trotzdem von einer Mehrheit der Hamburger gewünscht.   

25.06.2020 um 11:56 Uhr

Schleswig Holstein: Prämien für Betriebe im Jahr 2021

Schaffen Betriebe trotz der Coronavirus-Pandemie Ausbildungsplätze, bekommen sie eine einmalige Prämie in Höhe von 2.000 bzw. 3.000 Euro. Das hat die Bundesregierung beschlossen. Auch Schleswig-Holstein kündigt für das kommende Jahr Prämien an.  

25.06.2020 um 11:31 Uhr

Eine neue Infektion in Hamburg

Die Zahl der Coronavirus-Infizierten steigt in Hamburg um eine Person. Damit haben sich in der Hansestadt insgesamt 5.172 Menschen mit dem Virus infiziert. Genesen gelten nach Angaben des Robert Koch-Instituts 4.900 Personen.

25.06.2020 um 10:46 Uhr

Kartenzahlung als das Mittel der Wahl

Eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos im Auftrag von PayPal hat ergeben, dass 76 Prozent der Deutschen ihrer Einkäufe mit einer Bankkarte erledigen. Mit Bargeld bezahlen weiterhin 57 Prozent. Komplett auf Bargeld verzichten, möchte jeder Vierte (24 Prozent) der Befragten.

25.06.2020 um 10:42 Uhr

41 neue Fälle in Niedersachsen

Die Coronavirus-Infektionen steigen in Niedersachsen um 41 weitere Fälle. Damit haben sich im Bundesland insgesamt 13.372 Menschen mit dem Virus infiziert.

25.06.2020 um 9:05 Uhr

Stephan Weil verteidigt Beschränkungen

Die beschlossenen Beschränkungen für Urlauber, die nach dem Corona-Ausbruch aus dem Bereich Gütersloh in Nordrhein-Westfalen wieder nach Niedersachsen kommen, wurden vom niedersächsischen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) verteidigt. Im ARD-Morgenmagazin sagte Weil: „Das, was bis jetzt geschieht, lässt sich aus meiner Sicht sehr sehr gut begründen.“

25.06.2020 um 8:02 Uhr

Niedersachsen: Enge Taktung zwischen Abitur-Ausgabe und Ende der Bewerbungsfristen für Universitäten

Da die Abiturprüfungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben worden, bleibt den Abiturienten in Niedersachsen kaum noch Zeit, um sich an den Universitäten zu bewerben. Das liegt daran, dass die Bewerbungsfrist für viele örtlich zulassungsbeschränkte Fächer am 15. Juli endet – die Abschlusszeugnisse gibt es allerdings erst zwischen dem 10. und 12. Juli.   

25.06.2020 um 7:53 Uhr

Schleswig-Holstein: Besucherzahlen für Zoos und Tierparks zufriedenstellend

Eine dpa-Umfrage zeigt, dass die Besucherzahlen in den letzten Wochen von Wildparks und Zoos in Schleswig-Holstein über dem Schnitt aus dem Vorjahreszeitraum lagen. Das löst eine gewisse Zufriedenheit bei den Tierparks aus. Allerdings löst das noch lange nicht alle Probleme. Insbesondere die Auflagen und gestrichene Veranstaltungen machen den Betreibern Sorgen.  

25.06.2020 um 7:50 Uhr

Drei neue Fälle in Schleswig-Holstein

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen steigt in Schleswig-Holstein um drei Fälle. Damit liegt die Zahl der Infizierten im Bundesland bei 3.140. Rund 3.000 von ihnen gelten bereits wieder als genesen.

25.06.2020 um 7:06 Uhr

630 Neuinfektionen in Deutschland

Nach Daten des Robert Koch-Instituts steigt die Zahl der Neuinfektionen um 630 Fälle. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der Infizierten auf 192.079 Personen. Von diesen gelten rund 6.400 als noch aktiv. Die Zahl der Todesfälle steigt um 13 und erreicht einen Wert von 8.927.