Radio Hamburg

Hilft gegen Langeweile

Breites Angebot an digitalen Kulturangeboten in Hamburg

Handy fotografiert in Museum Kunst ab

Auf dem Balkon sitzen und gleichzeitig durchs Museum schlendern? Oder in der Badewanne liegen und ein Konzert besuchen?

Das funktioniert! Alle Kultureinrichtungen in Hamburg und über die Stadtgrenzen hinaus müssen bis einschließlich 30. April 2020 geschlossen bleiben. Aber viele Kultureinrichtungen bieten spannende digitale Angebote an. Wir haben verschiedene Angebot für euch zusammengestellt:

ELPHI AT HOME 

Digitale Programmangebote sind auch für die Elbphilharmonie das Gebot der Stunde. Unter dem Titel #ElphiAtHome wird ein vielfältiges Programm ausgespielt, zu dem virtuelle Hausführungen ("ZuHausführungen") ebenso gehören wie halbstündige Konzerte in kleinen Besetzungen, die aktuell im leeren Großen Saal der Elbphilharmonie mit ferngesteuerten Kameras aufgenommen werden. Auch das Education-Angebot der Elbphilharmonie verlagert sich ab der kommenden Woche im Rahmen des Möglichen in den virtuellen Raum. Weitere Ausgaben der beliebten "Elbphilharmonie Sessions" – schön produzierte, exklusive Clips mit ausgewählten Musikern, die in den vergangenen Monaten dort gastiert haben – werden ebenfalls nach und nach das Programm bereichern. Allabendlich gibt es zudem im Verbund mit den Partnerhäusern der European Concert Hall Organisation (ECHO) einstündige Konzertformate, die sich aus bereits vorhandenem Material der angeschlossenen Konzerthäuser speisen.

Planetarium Hamburg

Das Planetarium Hamburg bietet über Live-Stream und Social Media ein spannendes und lehrreiches Programm an, das besonders für kleine HamburgerInnen geeignet ist. 

Mit dem Sternenpodcast könnt ihr mit Audioguide den eigenen Sternenhimmel erleben. 

Wer gerne das historische Gebäude des Planetariums erkunden möchte, kann das in einem virtuellen 360-Grad-Rundgang tun.

Historische Museen in Hamburg

Die Stiftung Historische Museen in Hamburg (hierzu gehören das Museum für Hamburgische Geschichte, das Altonaer Museum, das Museum der Arbeit, das Hafenmuseum, das Jenisch Haus, das Speicherstadtmuseum und das zukünftige Deutsche Hafenmuseum) hat ein digitales Programm auf die Beine gestellt, mit dem ihr auch von zu Hause ihre Museen erleben und selbst mitgestalten können. 

  • Besonderes Highlight: Durch die aktuelle Ausstellung "Tattoo-Legenden" gibt es einen 3D-Rundgang
  • Im Online-Magazin Hamburg Wissen erfahren selbst Ur-Hamburger neue spannende Dinge über ihre Heimatstadt. 
  • Im Bereich efoto könnt ihr helfen, historische Bilder einzuordnen (und nebenbei tolle alte Aufnahmen der Hansestadt entdecken). 
  • Die Museen arbeiten jetzt schon daran die Corona-Zeit museal zu verarbeiten und fordern UserInnen auf, Zeitdokumente und Ideen zu teilen, mit denen man später auf diese besondere Zeit zurückblicken kann. 
  • Die KI-Ausstellung  Out of Office des Museums der Arbeit ist jetzt auch online erlebbar.

Hamburg Ballett John Neumeier

Das Hamburg Ballett hat ein exklusives Online-Programm entwickelt, um die Wartezeit bis zur erfolgreichen Pandemie-Eindämmung angenehmer zu gestalten. Dabei gibt es nicht nur tolle Inhalte und Behind-the-Scenes-Videos zu sehen, sondern auch die Möglichkeit, selber aktiv zu werden. 

  • Beim virtuellen Balletttraining (ab 23. März, 16:30 Uhr) leiten die Star-Tänzer Lloyd Riggins und Madoka Sugai ballettaffine HamburgerInnen an. Mitmacherfolge sollen mit #hamburgballet auf Social-Media-Kanälen mit der Compagnie geteilt werden. 
  • Weiterhin gibt es witzige Outtakes und exklusive Einblicke in den Entstehungsprozess von Choreografien. Die Inhalte werden auf allen Kanälen ( Facebook, Instagram, Twitter, Blog) des Hamburg Balletts gespielt.

Staatsoper Hamburg

Für Opernfans hält die Staatsoper Hamburg ein besonderes Bonbon bereit: Giuseppe Verdis letztes Bühnenwerk "Falstaff" inszeniert von "Schock- und Skandalregisseur" Calixto Bieito. Ambrogio Maestri gibt den Titelhelden und Maija Kovalevska die Alice Ford. Zusätzlich gibt es beim lettischen Klassikradio die Möglichkeit, die aktuelle Premiere Norma zu streamen (nur Audio).

Ernst Deutsch Theater

Das Ernst Deutsch Theater lädt zur digitalen Lesung ein. Schauspieler Sven Walser (u.a. bekannt aus der Kultserie "Neues aus Büttenwarder") liest im Theater aus "Der Zauberberg" von Thomas Mann. Ab 20. März wird jeden Tag um 16.30 Uhr ein neues Kapitel gestreamt, bereits gelesene Kapitel finden sich in der  Mediathek.

Schmidt-Universum

Das Schmidt-Universum hat schnell und kreativ auf die Corona-bedingte Schließung reagiert und präsentiert nun jeden Abend um 20:15 Uhr ein eigens kreiertes Bühnenprogramm namens SchmidtFlyx live und online.

Die jeweils 45-minütige "Streaming-Show" wird ein bunter Mix aus Musik, Comedy, Talk, schrägen Rubriken und spontanen Überraschungen. Elke Winter, die "Queen of Comedy", empfängt gemeinsam mit dem Schmidtchen-Hausherrn Henning Mehrtens täglich neue Gäste. Angekündigt haben sich u.a. schon Kabarettist Wolfgang Trepper, Klappmaul-Komiker Werner Momsen und Darsteller*innen aus dem Schmidt-Ensemble. 

Museum für Kunst und Gewerbe

Anschauen, staunen, weiterverwenden, basteln: Die Online-Sammlung des Museums für Kunst und Gewerbe ist riesig und vielfältig und wächst ständig. Hier findet ihr Highlights aus allen Sammlungsbereichen mit einem Schwerpunkt auf Grafik und Fotografie.

So könnt ihr bequem vom Sofa aus die Datenbank nach Schlagwörtern durchsuchen und euch die unterschiedlichsten Kunstwerke anschauen. Alle Werke, die zudem mit "Public Domain" markiert sind, dürfen kreativ weiterverwertet werden. Das MKG-Studio liefert dazu kreative Ideen.

Unter dem Motto "MuseumFromHome" sorgt das Museum für Kunst und Gewerbe dafür, dass die vorübergehende Schließung des Hauses besser zu verschmerzen ist. Auf seiner Facebook-Seite werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in kurzen Videoclips ausgewählte Sammlungs- oder Ausstellungsstücke vorstellen. Schaut rein und erfahrt Sie zum Beispiel mehr über das Geheimnis, das ein Hauskleid aus dem Jahr 1768 birgt. Oder lasst euch spannende Details zu zwei Blättern aus der aktuellen Ausstellung "Das Plakat. 200 Jahre Kunst und Geschichte" berichten.

Symphoniker Hamburg

Auch Freunde der Symphoniker Hamburg müssen nicht gänzlich auf ihr Lieblingsorchester verzichten. Im hauseigenen YouTube-Kanal könnt ihr euch vergangene Sternstunden des Orchesters noch einmal in Erinnerung rufen. 

  • Unter anderem findet sich hier eine Öffentliche Probe von Benjamin Brittens "A Time There Was..." Suite on English Folk Tunes Op. 90 unter der Leitung des 2017 verstorbenen Chefdirigenten Maestro Jeffrey Tate in voller Länge.
  • Sehenswert ist zudem der kleine Zusammenschnitt aus der MusikImPuls-Werkstatt Dirigiert uns!, bei dem das Orchester von Hamburger Laien geführt wurde - zum großen Spaß aller Beteiligten! 
  • Wer sich danach selbst ausprobieren möchte, kann das Tutorial von Dirigent Ulrich Windfuhr nutzen.
  • Am Dienstag, den 24. März, starten die Symphoniker Hamburg einen Livestream unter dem Namen Laeiszhalle Live. Wer sich also mitten am Nachmittag ein bisschen Klassik gönnen will: geplant sind die Aufführungen immer von 16:15 bis 17:00 Uhr.

Archäologisches Museum

Das Archäologische Museum hält unterhaltsame und interessante digitale Angebote bereit. Ein virtueller Besuch des Museums lohnt sich also durchaus. 

Unter anderem gibt es eine Webstory zur Hammaburg und der Entstehungsgeschichte Hamburgs.

Oder ihr schaut euch die Sammlung mittelalterlicher Münzen an.

Ebenso ist ein über das google arts & culture projekt ein virtueller Rundgang durch das Archäologische Museum möglich.

Hamburgs Stadtportal hamburg.de mit breitem Angebot für Kulturbegeisterte

 Die Hamburger Kulturinstitutionen sind geschlossen aber die kreative Schaffenskraft der Einrichtungen sowie der Künstlerinnen und Künstler geht weiter. Die digitalen Angebote reichen von Livestreams über Online-Führungen, Podcasts, Magazine, Lesungen bis hin zu interaktiven Formaten. Unter dem Motto „Hamburger Kultur für zu Hause“ gibt die Website  www.hamburg.de/kultur-digital auf dem reichweitenstarken Stadtportal den Einrichtungen und Künstlerinnen und Künstlern eine digitale Bühne, auf der sie während der Corona bedingten Schließungen spielen und präsent sein können. Auf der Website können die Hamburger Kultureinrichtungen und Kreativen ihr umfangreiches Angebot präsentieren. So werden Produktionen nun virtuell gezeigt und teilweise wird das Publikum selbst zum kreativen Schaffen animiert. Das Angebot soll auch Menschen die Möglichkeit geben, Kulturangebote zu nutzen, für die sie sich sonst möglichweise nicht entschieden hätten und ihnen so bereits jetzt Lust auf ein analoges Kulturerlebnis machen, sobald dies wieder möglich sein wird. 

Entdeckungstour durch Hamburgs Süden

Mit der App Kulturrouten Harburg entdecken Interessierte Hamburgs spannenden Süden. Die App bietet eine historische Entdeckungstour, die von den Anfängen der einst selbständigen Stadt bis in die Gegenwart des südlichsten Hamburger Bezirkes führt.

Deichtorhallen Hamburg

Die Hamburger Deichtorhallen bieten den Besucherinnen und Besuchern auch während ihrer Schließung zahlreiche Möglichkeiten, um das Ausstellungshaus digital erleben zu können. Das hauseigene Online-Magazin HALLE4 bringt Stories, Hintergründe, Kolumnen und Interviews zu den laufenden Ausstellungen und der Kunstwelt. Video-Interviews sowie Ausstellungseindrücke finden sich im YouTube-Kanal der Deichtorhallen Hamburg. Gespräche, Diskussionen und Talks mit Künstlerinnen und Künstlern wie Alec Soth und Michael Wolf können im SoundCloud-Kanal heruntergeladen und angehört werden. Weitere Infos unter: 

Kunst unter freiem Himmel in der HafenCity

Wer einen Spaziergang zwischen Speicherstadt und HafenCity macht, der kommt meistens auch am Foto-Licht-Architektur-Kunst-Werk "memory-effekt" der Künstlerin Birgit Dunkel vorbei. Die Installation zeigt in einem Leuchtkastenobjekt eine Auswahl zeitgenössischer Fotografien von Ikonen der klassischen Moderne in Hamburg. In Zusammenarbeit mit Studierenden der HCU sind künstlerische Visionen der historischen Bauwerke entstanden, die versuchen, das Wesen der Architekturen zu erfassen. Durch genaues Vergleichen der architektonischen Details kann der Betrachter auf spielerische Weise die Bildpaare entdecken. Noch bis zum 31. März auf dem Dar-es-Salaam-Platz, gegenüber dem Internationalen Maritimen Museum Hamburg.

Hamburger Kunsthalle

Mit der neuen Reihe OHRENSCHAU stellt die Hamburger Kunsthalle ab sofort online Meisterwerke aus ihrer Sammlung vor: Jede Woche gibt es auf der Website sieben Werke zu entdecken, jeweils mit einer Abbildung und einer Audiospur (deutsch- und englischsprachig) aus der Kunsthallen-App.

KZ Gedenkstätte Neuengamme

Immer mittwochs werden auf dem Facebook-Kanal der KZ-Gedenkstätte Neuengamme unter dem Hashtag #ClosedButOpen Vorträge online gestellt. Auf Einladung der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte berichten dort Expertinnen und Experten zu verschiedenen Themen, die Aspekte der Geschichte Hamburgs im Nationalsozialismus und insbesondere des KZ Neuengamme verdeutlichen. Ihre 20- bis 30-minütigen Vorträge werden mit dem Smartphone mitgeschnitten und als Videopodcast auf Facebook geteilt. Das erste Video ist von Lennart Onken zum Thema "NS-Verfolgte in Hamburg nach ihrer Befreiung". Hanno Billerbeck spricht über "Charles Amberg. Von den Comedian Harmonists bis Zarah Leander".

Museum am Rothenbaum

Objekte haben viele Geschichten zu erzählen: Wer hat sie hergestellt, benutzt und mit ihnen gehandelt? "Uncovering Pacific Pasts" untersucht die Ideen, Menschen und Netzwerke, die für die Entwicklung der Archäologie als wissenschaftliche Disziplin entscheidend waren und die Art beeinflussen, wie wir mit der langen Historie des Pazifiks umgehen. "Uncovering Pacific Pasts: Histories of Archaeology in Oceania" ist eine internationale Ausstellung in Zusammenarbeit von mehr als 30 Sammlungsinstitutionen aus aller Welt. Jede zeigt bis Ende Juni 2020 unterschiedliche Objekte. Der Beitrag des MARKK basiert auf den Erhebungen, die Paul Hambruch (1882-1933) als Teilnehmer der Hamburger Südsee-Expedition (1908-1910) zum Ruinenkomplex von Nan Madol durchgeführt hat.

Kultur trotz Corona – die NDR-Bühne

Das kulturelle Leben im Norden ist wegen der Corona-Pandemie zum Erliegen gekommen. In dieser Ausnahmesituation startet der NDR jetzt die Aktion Kultur trotz Corona: Eine Online-Plattform, auf der MusikerIinnen, Autoren, SchauspielerInnen, KabarettistInnen oder Poetry SlammerInnen in selbstgefilmten Videos ihr Können zeigen. Die Clips sind online abrufbar und werden auszugsweise auch im Fernsehen und im Hörfunk gesendet. "Kultur trotz Corona" ist eine Initiative aller Kulturredaktionen des NDR in allen Landesfunkhäusern. 

Spicy’s Gewürzmuseum

Im Spicy's Gewürzmuseum könnt ihr im Online-Shop das Gewürzregal aufstocken und sparen! Das Spicy’s hatte zu Ostern eine kleine Aktion für den Museumsshop geplant: Es wurden Proben der Gewürzmischung "Fette Henne" gepackt, um sie bei jedem Kauf im Shop am Sandtorkai als Ostergruß mitzugeben. Da der Museumsbetrieb nun bis nach den Feiertagen eingestellt werden musste, gibt es ab sofort zu jeder Bestellung im Online-Shop eine Probe dazu. Das ist noch nicht alles: Mit dem Rabattcode "Spicys2020" erhalten Gewürz-Liebhaber zusätzlich 10 Prozent Rabatt auf ihren Einkauf. Der Online-Shop steht weiter uneingeschränkt zur Verfügung und ihr könnt bereits jetzt auf der Website durch geplante Veranstaltungen stöbern. 

Im Tierpark Hagenbeck tierischen Spaß online erleben

Bis auf weiteres müssen der Tierpark und das Tropen-Aquarium Hagenbeck aufgrund der behördlichen Anordnungen geschlossen bleiben. Auf die tierischen Lieblinge müsst ihr dennoch nicht verzichten. Auch wenn sie nicht live besucht werden können, bringt Hagenbeck sie euch via Facebook nach Hause. Auf dem Facebook-Kanal werden spannende Einblicke gezeigt, wie es den Tieren geht und wie sie versorgt werden. Zuhause bleiben und dennoch den Tierpark und das Tropen-Aquarium genießen – besser geht es doch nicht!  und 

Nicht in Hamburg, aber trotzdem empfehlenswert: Google arts & culture

Bei google arts & culture findet ihr ein wirklich umfangreiches Angebot an Kultur. Schaut unbedingt mal rein, ihr werdet ein Dutzend Dinge finden, die euch interessieren - versprochen!